Anzeigen

Anbieter von Rechnungsaustausch-Lösungen
hmd Solftware
Fibunet
Seeburger
PSP München
Basware
Verfahrensdoku
GISA
Simba Computer Systeme GmbH

Portal zur Förderung elektronischer
Rechnungs- und Geschäftsprozesse

Home

Öffentliche Verwaltung - Bundesländer

Umsetzung der E-Rechnung in den Bundesländern

Übersicht

Länderübergreifend

Transparenzreport "Elektronische Rechnungsstellung - Die Pläne der Bundesländer"

(16.09.2019)

Womit müssen die Lieferanten der öffentlichen Verwaltung nach Umsetzung der EU-Richtlinie 2014/55 über die elektronische Rechnungsstellung in den einzelnen Bundesländern rechnen? Dieser Frage ging service.report.it nach und hat die Ergebnisse in einem Transparenzreport zusammengestellt. Mehr ...


Aktueller Umsetzungsstand der Einführung der elektronischen Rechnung im öffentlichen Sektor

(11.09.2019)

Dioe Koordinierungsstelle für IT Standards (KoSIT) hat eine Synopse zum aktuelle Umsetzungsstand der eRechnung in Bund und Ländern veröffentlicht. Das Dokument soll ständig aktualisiert werden. Mehr ...


Kooperationen mehrerer Ländern und mit dem Bund

Bremen, NRW und Bund arbeiten an der Digitalisierung des öffentlichen Beschaffungsprozesses

(16.12.2019)

Die Freie Hansestadt Bremen, das Land Nordrhein-Westfalen, die Koordinierungsstelle für IT-Standards und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat haben gemeinsam das „Kooperationsprojekt zur standardbasierten Digitalisierung des öffentlichen Einkaufs- und Beschaffungsprozesses" gegründet. Die Kooperation schließt nahtlos an die erfolgreiche Bund-Länder-Kooperation bei der Umsetzung des elektronischen Rechnungseingangs im Standard "XRechnung" an. Mehr ...


Bund und Sachsen kooperieren bei E-Rechnung

(26.08.2019)

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesministerium der Finanzen (BMF) haben am 26.08.2019 mit dem Freistaat Sachsen in Berlin eine Absichtserklärung zur Mitnutzung der OZG-konformen Rechnungseingangsplattform (OZG-RE) unterzeichnet. Mehr ...


BMI, NRW, Rheinland-Pfalz und Bremen kooperieren bei XRechnung

(06.10.2017)

Das Bundesministerium des Innern (BMI) und die Freie Hansestadt Bremen werden künftig gemeinsam mit den Bundesländern Nordrhein-Westfalen (NRW) und Rheinland-Pfalz das Datenmodell XRechnung als Standard für die elektronische Rechnung (eRechnung) einsetzen. Damit treiben Bund und Länder die Umsetzung des nationalen Standards weiter voran. Mehr ...


Bremen

EU fördert Bremer E-Rechnungsprojekt mit 651.000 Euro

(06.08.2018)

Drei starke Bremer Partner – das Finanzressort, Dataport und Governikus – werden die Verknüpfung der Bremer E-Rechnungs-Plattform mit der entsprechenden EU-Plattform umsetzen. Die Europäische Union fördert das Digitalisierungsprojekt mit 651.000 Euro. Mehr ...


Bremen führt als erstes Bundesland E-Rechnung ein

Finanzressort und Handwerkskammer unterzeichnen Kontrakt über gemeinsame Informations- und Beratungsangebote zur Einführung der E-Rechnung

(23.03.2018)

Ende November 2018 führt Bremen als erstes Bundesland die elektronische Rechnung ein. Ein Jahr früher, als von der EU gefordert. Die Einführung des neuen Standards und Verfahrens wird durch ein Informations- und Fortbildungsangebot für Handwerksbetriebe begleitet. Die Finanzsenatorin und der Handwerkskammer-Präses haben dazu einen entsprechenden Kontrakt unterzeichnet. Mehr ...


Hamburg

In Hamburg soll elektronische Rechnung bei öffentlichen Aufträgen Standard werden

Meilenstein bei der Digitalisierung der Verwaltung

(09.02.2021)

Damit bei öffentlichen Aufträgen in Zukunft Rechnungen nur noch digital gestellt werden, hat der Senat der Bürgerschaft heute einen entsprechenden Gesetzentwurf vorgelegt. Mehr ...


Hamburg setzt bei elektronischer Rechnungssstellung auf die XRechnung

(02.04.2019)

Nach EU-Richtlinie müssen die Länder die elektronische Rechnungsannahme und -verarbeitung bis zum 18. April 2020 eingeführt haben. In Hamburg werden bereits seit vier Jahren elektronische Rechnungen verarbeitet – 2018 waren es über 100.000. Angesichts dieser sehr großen Stückzahlen profitiert die Stadt schon jetzt von einer elektronischen und digitalen Rechnungsverarbeitung. Dazu Finanzsenator Dr. Andreas Dressel: „Dass wir die EU-Richtlinie mit dem neuen Format XRechnung schon jetzt standardmäßig erfüllen, unterstreicht einmal mehr Hamburgs Leistungsfähigkeit bei der Digitalisierung." Mehr ...


Thüringen

Ein Jahr E-Rechnung in der Thüringer Verwaltung

(16.12.2020)

Der Thüringer Finanzstaatssekretär und CIO Dr. Hartmut Schubert informiert: „Seit November 2019 sind rund 300 elektronische Rechnungen in Thüringer Behörden eingegangen, davon allein 95 Rechnungen in den Monaten Oktober und November 2020. Mittelständische Unternehmen erkennen und nutzen den Mehrwert. Das Potential ist enorm." Mehr ...


Thüringen schaltet E-Rechnungsportal frei

(27.11.2019)

Thüringen hat am 27.11.2019 sein E-Rechnungsportal freigeschaltet. Damit können nun für den Freistaat Thüringen tätige Unternehmen und Lieferanten ihre Rechnungen elektronisch an die Verwaltung senden. Mehr ...


Bereits 230 Mitnutzungsanträge von Thüringer Kommunen für E-Rechnungslösung des Thüringer Finanzministeriums

(30.08.2019)

Das Thüringer Finanzministerium wird den Kommunen eine Lösung für das Empfangen von elektronischen Rechnungen zur Verfügung stellen. Bis zum 30. August 2019 haben 230 Thüringer Gemeinden und Städte beantragt, die zentrale Lösung des Landes mit zu nutzen. Mehr ...


Newsletter
 hier abonnieren
powered by webEdition CMS