Anzeigen



Anbieter von Rechnungsaustausch-Lösungen
fibunet
Seeburger
Basware
Verfahrensdoku
GISA
PSP München
Simba Computer Systeme GmbH

Portal zur Förderung elektronischer
Rechnungs- und Geschäftsprozesse

Home  Editorial

Analoges Basteln für das smarte Land

Editorial des Email-Newsletters 10-2019 vom 13.11.2019

30.10.2019

Gerhard Schmidt

Gerhard Schmidt 
Gerhard Schmidt ist Chefredakteur von rechnungsaustausch.org

 

Kürzlich fühlte ich mich in meine Kindheit zurückversetzt. Ich bekam einen Ausschneidebogen! Eine DIN-A4-Seite, auf der fünf kleine Scherensymbole entlang gestrichelter Linien zu sehen waren. Und eine gerade durchgezogene Linie, auf die ein dickerer Pfeil zeigte mit der Beschriftung „Hier falten“. Ganz klassisch, wie früher. Daraus sollte ich mir eine Eintrittskarte basteln für die „Smart Country Convention 2019“, eine dreitägige Veranstaltung unter dem Motto „Digitize Public Services“. Veranstalter neben der Messe Berlin der Bitkom, der Digitalverband Deutschlands. „Digital first!“ hatte ich als Bitkom-Motto irgendwo im Hinterkopf. Und statt das Ticket auszuschneiden, lud ich die PDF-Datei mit dem Ausschneidebogen flugs auf mein Smartphone. Um aber genau diesen Fall möglichst auszuschließen, hieß es im Kleingedruckten unter dem Ticket: „Bewahren Sie Ihr Ticket wie Bargeld auf. Missbrauch wird strafrechtlich verfolgt und hat den Einzug des Tickets zur Folge.“ Da auf meinem Smartphone keine App zum Aufbewahren von Bargeld installiert ist, war mir klar, dass ich einen Missbrauch begehe. Doch das damit verbundene strafrechtliche Risiko nahm ich beherzt in Kauf. Der Einzug des Tickets hätte mich auch nicht geschmerzt, denn die Tickets werden bis kurz vor der Veranstaltung großzügig kostenlos verschenkt und ich hatte noch ein zweites Ticket in der Hinterhand. Auf der Veranstaltung (mein Smartphone-Ticket wurde am Einlass anstandslos akzeptiert!)  wurde mir dann die Idee klar, die hinter dem Ausschneidebogen steckte. Für die Papiertickets wurden vor Ort passende Klarsichthüllen ausgegeben, die sich die Messebesucher als Namensschild um den Hals hängen konnten. Nun hat nicht jeder eine Schere im Handgepäck oder feinmotorisches Geschick in deren Gebrauch und so sah man Bürger mit analogen Bastelarbeiten unterschiedlichster Qualität vor dem Bauch durch das zu digitalisierende Smart Country wandeln.

Warum ich die Smart Country Convention besucht habe? Vor einem Jahr wurde dort der Startschuss für die zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes gegeben und ich war neugierig, was sich innerhalb des letzten Jahres bei der E-Rechnung bewegt hat. Nichts Augenfälliges, musste ich konstatieren.

Gelohnt hat sich der Veranstaltungsbesuch trotzdem. Ein Berliner Bezirksamt war auf einem Stand präsent und hat mir die Online-Funktion meines Personalausweises freigeschaltet. So bin ich gerüstet, wenn in den nächsten Jahren nach dem Onlinezugangsgesetz 575 Verwaltungsdienstleistungen online an den Start gehen, diese auch nutzen zu können. Die Entgegennahme elektronischer Rechnungen ist eine dieser Dienstleistungen.

Ihr Gerhard Schmidt

Newsletter
 hier abonnieren
powered by webEdition CMS