Anzeigen



Anbieter von Rechnungsaustausch-Lösungen
Seeburger
PSP München
Basware
GISA
Simba Computer Systeme GmbH

Portal zur Förderung elektronischer
Rechnungs- und Geschäftsprozesse

Home  Literatur

Digitalisierung von Geschäftsprozessen im Rechnungswesen

Von Stephan Greulich, Johannes Riepold

29.03.2018

Digitalisierung von Geschäftsprozessen im Rechnungswesen

Stephan Greulich, Johannes Riepold
Digitalisierung von Geschäftsprozessen im Rechnungswesen
2. Auflage
2018
199 Seiten
Datev
Printausgabe:
19,99 €
 978-3-944505-95-4
 Bestellung bei Amazon
 Bestellung bei Verlag
eBook:
19,99 €
 978-3-944505-96-1
 Bestellung bei Amazon
 Bestellung bei Verlag

Begriffe wie Zugferd, Ersetzendes Scannen, GoBD, elektronische Rechnung oder Cloud sind in aller Munde und ebnen den Weg für den Sprung in eine digitale Zukunft. Seitens des Gesetzgebers sind die rechtlichen Voraussetzungen hierfür bereits geschaffen. Auch technologisch ist es längst umsetzbar. Der Umstieg auf das papierlose Büro führt zu steigender Produktivität, sinkenden Kosten und kürzeren Reaktionszeiten (z. B. bei Lieferanten- und Kundenanfragen).

Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass in einem Unternehmen die bestehenden Arbeitsabläufe hinterfragt und – falls erforderlich – bestehende Prozesse auch verändert und althergebrachte Gewohnheiten abgelegt werden.

Wichtig für den Umstieg sind ein realistischer Zeitplan und die Einbindung der Mitarbeiter des Unternehmens.

Zur 2. Auflage wurde das Fachbuch komplett an die neue Rechtslage angepasst.

Die Aktualisierung betrifft insbesondere die Erweiterung um die Thematik des Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen (Stichwort: Kasse).

Zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen werden insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) derzeit zahlreiche Förderprogramme gewährt. Diese umfassen i. d. R. Beratungsleistungen sowie Umsetzungsmaßnahmen im Rahmen der digitalen Transformation. Hierbei kann beispielhaft das Förderprogramm „go-digital" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie oder die Förderprogramme der Bundesländer genannt werden.

Autoren

Dr. Johannes Riepolt, Diplom-Kaufmann (Univ.), Steuerberater

Dr. Johannes Riepolt war mehrere Jahre im Bereich Wirtschaftsprüfung bei Rödl & Partner tätige; außerdem unterrichtete er am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Steuerlehre, der Friedrich-Alexander- Universität Erlangen-Nürnberg. Er hatte außerdem Lehraufträge für Externes und Internes Rechnungswesen, Finanzwirtschaft und Steuerlehre. Dr. Riepolt ist Mitarbeiter der DATEV eG im Bereich fachliche Basis Rechnungswesen.

Stephan Greulich, LL.M., LL.M. Unternehmensteuerrecht

Stephan Greulich studierte in Nürnberg und Köln Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Rechnungswesen und Steuerrecht. Er war für die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte im Bereich Tax & Legal tätig, bevor er im Jahr 2014 zur DATEV eG nach Nürnberg wechselte. Dort beschäftigt er sich mit regulatorischen Anforderung an die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und verantwortet derzeit die Fachliche Basis Rechnungswesen.

Newsletter
 hier abonnieren
powered by webEdition CMS