Anzeigen



Anbieter von Rechnungsaustausch-Lösungen
fibunet
Seeburger
Basware
Verfahrensdoku
GISA
PSP München
Simba Computer Systeme GmbH

Portal zur Förderung elektronischer
Rechnungs- und Geschäftsprozesse

Home  Newsletter

Newsletter Ausgabe 11-2019 vom
12. Dezember 2019

Inhalt:

MAGAZIN


MESSE

Editorial: Aktualisierte GoBD und elektronische Rechnung

 

Sommer 2001: die GDPdU werden veröffentlicht. Gelten sollen sie ab dem nächsten Jahreswechsel. Denn ab 1. Januar 2002 ist für elektronische Rechnungen außerhalb des klassischem EDI-Verfahrens ein Vorsteuerabzug möglich. Genau für diese Rechnungen, damals hauptsächlich Rechnungen im PDF-Format, fehlten fiskalische Regelungen, die nun mit den GDPdU geschlossen werden sollten. Seitdem ist viel Zeit vergangen, aus den GDPdU wurden 2014 die GoBD und diese wurden jüngst aktualisiert. Mit hilfreichen Klarstellungen hinsichtlich elektronischer Rechnungen. Wenn eine Rechnung in verschiedenen technischen Formaten existiert, die alle den identischen Rechnungsinhalt repräsentieren, dann muss nur ein Format aufbewahrt werden, das mit den weitestgehenden Auswertungsmöglichkeiten. Wenn eine Rechnung im PDF- und im XML-Format vorliegt, dann braucht das PDF nicht aufbewahrt zu werden, da es die geringeren Auswertungsmöglichkeiten besitzt. Wenn eine Rechnung nach CEN-Norm in UN/CEFACT-Syntax empfangen wird und für die interne Verarbeitung in UBL-Syntax transformiert wird, dann muss nun nicht mehr auch die Version in der ursprünglichen Syntax aufbewahrt werden. Ein Fall, der im Kontext XRechnung in der Verwaltung häufig vorkommen dürfte. Ein genauerer Blick in die aktualisierten GoBD empfiehlt sich also für alle, die elektronische Rechnungen austauschen.

Ihr Gerhard Schmidt

Rechtliches: Neufassung der "Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)" wieder veröffentlicht

Am 28.11.2019 hat das BMF eine Neufassung der "Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD )" veröffentlicht. Das um sieben auf nun 44 Seiten gewachsene BMF-Schreiben löst die erste Fassung vom 14.11.2014 ab. Es ist auf Besteuerungszeiträume anzuwenden, die nach dem 31. Dezember 2019 beginnen. Bereits im Juli 2019 hatte das BMF die neuen GoBD auf seine Homepage gestellt, sie später aber wieder stillschweigend entfernt. Ohne nennenswerte Änderungen wurden sie nun erneut veröffentlicht.

Rechtliches: GoBD: Ergänzende Informationen zur Datenträgerüberlassung - Neufassung

Die "Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)" sehen vor, dass im Rahmen einer Außenprüfung auf Verlangen der Finanzverwaltung - neben den aufzeichnungs- und aufbewahrungspflichtigen Daten - auch alle zur Auswertung der Daten notwendigen Strukturinformationen in maschinell auswertbarer Form durch das geprüfte Unternehmen bereit gestellt werden. Die angeforderten Strukturinformationen sind jedoch vor allem kleineren und mittleren Unternehmen häufig nicht bekannt.  Da gerade die Datenträgerüberlassung dem geprüften Unternehmen erhebliche Probleme bereiten kann, werden Informationen zur Datenträgerüberlassung als Hilfe bereitgestellt.

Rechnungs­prozesse: Aktualisierte Musterverfahrensdokumentation zum - auch mobilen - ersetzenden Scannen

Die Musterverfahrensdokumentation zum ersetzenden Scannen (insbesondere auch von Rechnungen), herausgegeben vom Deutschen Steuerberaterverband (DStV) und der Bundessteuerberaterkammer (BStBK), ist in Version 2.0 erschienen und umfasst nun auch das mobile Scannen.

Öffentliche Verwaltung: Thüringen schaltet E-Rechnungsportal frei

Thüringen hat am 27.11.2019 sein E-Rechnungsportal freigeschaltet. Damit können nun für den Freistaat Thüringen tätige Unternehmen und Lieferanten ihre Rechnungen elektronisch an die Verwaltung senden.

Geschenkidee: Offenes Spiel - Wirtschaftskrimi (Alex Bo)

Ein „Wirtschaftskrimi", der nicht nur Fachleute begeistert, sondern jeden Krimi-Fan in seinen Bann zieht. Ein ideales Geschenk für Mitarbeiter und Mandanten. Der erste Fall, den der alte Hase Sebastian Hochgräber im Dezernat für Wirtschaftskriminalität mit seiner neuen, jungen Kollegin Claudia Pandura aufklären muss, ist der des Großhoteliers Krampitz. Krampitz will seine Hotelkette verkaufen. Die Verträge sind gemacht, aber als die ersten 12 Millionen des Käufers vom Notaranderkonto auf das des Hoteliers überwiesen werden sollen, verschwinden sie auf einem Konto in der Schweiz. Auch dort bleiben sie nicht lange. Hochgräber ist bald überzeugt: Krampitz' Steuerberater Michael Senger hat bei dem Betrug seine Finger im Spiel.

Pressespiegel / Linktipps

* Was verbirgt sich hinter einer XRechnung? (Springer Professional, 29.11.2019)
* Wie wird die E-Rechnung ein wirtschaftlicher Erfolg? (Behörden Spiegel, 21.11.20219)

Veranstaltungen: Termine der nächsten Monate

* 26.05.-27.05. Fulda: E-Rechnungs-Gipfel (Vereon)

SEEBURGER: E-Invoicing 2020: 6 neue Mandate, die Sie nicht verpassen dürfen

Die Renner auf der Exchange Summit 2019 vom 29. September bis 01. Oktober in Wien waren Fakten zur „E-Invoicing Reise bis 2025" sowie Neuigkeiten zu PEPPOL. Die neuesten Updates zur Entwicklung des globalen E-Invoicing 2020 bis 2025 und PEPPOL haben wir daher für Sie zusammengefasst.

Basware: Basware als Leader im Gartner Magic Quadrant for Procure-to-Pay Suites ausgezeichnet

Zum vierten Mal wurde Basware als Leader im Gartner Magic Quadrant for Procure-to-Pay Suites ausgezeichnet. Im Report wird schnell deutlich, was uns auszeichnet: unser ausgeprägtes Marktverständnis, unsere innovative Produktstrategie sowie unsere Kundenerfahrung. Das macht uns zum idealen Partner für weltweit agierende Unternehmen. Lösungen von Basware eignen sich vor allem für diejenigen, die auf elektronische Bestellprozesse umsteigen und die Rechnungsverarbeitung automatisieren möchten.

Verfahrensdoku: Verfahrensdoku - pragmatische Lösung für Unternehmen und Steuerberater

Besser eine kleine Verfahrensdokumentation als keine. Mit der Verfahrensdokumentation (ganz) klein anfangen und bei Bedarf (beliebig) erweitern. Das ist die ganz pragmatische Leitidee des Konzeptes von Verfahrensdoku. Verfahrensdoku bietet allen, die eine PDF-Datei öffnen können, eine Vorlage zur Verfahrensdokumentation, ein einfach zu handhabendes interaktives Werkzeug zur Ermittlung des Dokumentationsbedarfs, zur Erstellung der Verfahrensdokumentation und zur Verfolgung des Bearbeitungsstands sowie ein einfaches Kommunikationsmittel für die Kommunikation zwischen Unternehmen und Steuerberater während der Erstellung und Pflege einer Verfahrensdokumentation.

FibuNet: FibuNet-Kunden schätzen lückenlose Belegerkennung mit CaptureThis!-Software

FibuNet hat in diesem Jahr mit der Firma CADOSYS GmbH, dem Hersteller der OCR-Erkennungssoftware CaptureThis!, eine erfolgreiche Technologiepartnerschaft entwickelt. Grundlage dafür war die Integration von CaptureThis! in die webbasierte Rechnungsbearbeitungssoftware FibuNet webIC. Das OCR-Tool ergänzt die FibuNet-Lösung mit speziell zugeschnittenen Features für die Belegauslesung und eignet sich wegen der praktikablen Ausrichtung und effizientem Handling besonders gut für den Mittelstand.

Newsletter
 hier abonnieren
powered by webEdition CMS