Anzeigen



Anbieter von Rechnungsaustausch-Lösungen
Seeburger
PSP München
Basware
GISA
Simba Computer Systeme GmbH

Portal zur Förderung elektronischer
Rechnungs- und Geschäftsprozesse

Home  Newsletter

Newsletter Ausgabe 5-2017 vom
26. Mai 2017

Inhalt:

MAGAZIN


MESSE

Editorial: Vor großen Veränderungen

 

Signifikante Marktveränderungen stehen international betrachtet beim elektronischen Rechnungsaustausch bevor. So die Diagnose von Bruno Koch in seiner neuesten Marktstudie "E-Invoicing / E-Billing". National ist aktuell die größte Dynamik in der öffentlichen Verwaltung zu spüren. Die Verwaltung muss schließlich in gut zwei Jahren elektronische Rechnungen nach dem demnächst veröffentlichten EU-Standard entgegennehmen und verarbeiten können. Da gilt es, die Weichen richtig zu stellen, die Orientierung nicht zu verlieren, alle Beteiligten mitzunehmen und im Digitalisierungsüberschwang nicht über das Ziel hinauszuschießen. Die Betroffenen einfach einmal zu befragen, so wie es die Verwaltung gerade macht, kann sehr aufschlussreich sein. Wird an den Stellschrauben der E-Rechnung gedreht, sollten die dadurch möglichen Wechsel- und Fernwirkungen mit bedacht werden, sonst kann das gemeinsame Ziehen an einem Strang leicht konterkariert werden, wie uns Oriol Bausà aufzeigt. Höchst erfreulich ist auf jeden Fall der Beschluss der Bundesregierung, die elektronische Rechnung im Zugferd-Format voranbringen zu wollen.

Ihr Gerhard Schmidt

Politik: Bundesregierung will elektronische Rechnung im Zugferd-Format stärken

Die Stärkung der elektronischen Rechnung (Zugferd-Format) soll einer der Schwerpunkte eines Zweiten Bürokratieentlastungsgesetzes sein. Das hat das Bundeskabinett am 3. Mai 2017 mit dem Jahresbericht "Bessere Rechtsetzung 2016" beschlossen. In dem Bericht heißt es: "Die elektronische Rechnung setzt sich in Deutschland zunehmend durch. Zur Verfügung stehen dabei zwei Formate. Es gibt neben dem auf Initiative der Bundesregierung entwickelten Format ZUGFeRD (Zentraler User Guide des Forums elektronische Rechnung Deutschland) auch die über den IT-Planungsrat entwickelte XRechnung."

Öffentliche Verwaltung: Umfrage zur E-Rechnung in der öffentlichen Verwaltung

Der Verband elektronische Rechnung e.V. hat in Abstimmung mit dem Bundesministerium des Innern eine webbasierte Umfrage zum Thema Rechnungsempfang und -verarbeitung entworfen. Die Umfrage beinhaltet wichtige Fragen zum Thema „Umsetzung der EU-Richtlinie über die elektronische Rechnungsstellung" und die Nutzung der E-Rechnung in der eigenen Behörde. Ihr Ergebnis soll wesentliche Erkenntnisse bei der praxisgerechten Umsetzung der elektronischen Rechnungsstellung in Deutschland vermitteln. Alle sind eingeladen, sich zu beteiligen.

Literatur: Billentis-Marktstudie 2017 "E-Invoicing / E-Billing"

Der unabhängige internationale Berater und Marktanlyst Bruno Koch, Doyen des E-Invoicing hat im Mai die Ausgabe 2017 seiner englischsprachigen Billentis-Marktstudie "E-Invoicing / E-Billing" vorgestellt. "Significant market transition lies ahead" verkündet der Untertitel des Reports und macht ihn so zur Pflichtlektüre für alle, die sich mit dem elektronischen Rechnungsaustausch befassen. Das nach Registrierung kostenlos erhältliche, international ausgerichtete Werk bietet Fakten, Analysen, Hintergründe, Entwicklungen, Empfehlungen sowie einen Überblick über die Angebote vieler Rechnungsprovider.

International: Fragmentierte Rechnungsaustauschlandschaft trotz CEN-Norm?

Im Laufe des Jahres wird die europäische Normungsorganisation CEN eine Norm für elektronische Rechnungen veröffentlichen. Ein Durchbruch bei der Interoperabilität beim Austausch strukturierter Rechnungsdaten in der EU. Oder doch nicht? Denn die EU-Norm erlaubt jedem Land einerseits das Modell durch eine "Core Invoice Usage Specification (CIUS)" einzuschlänken, andererseits durch eine Extension zu erweitern. Ist es durch eine extensive Nutzung dieser Möglichkeiten durch die EU-Länder mit der Interoperabilität gleich wieder vorbei? Wie kann das verhindert werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Oriol Bausà in einem sehr lesens- und bedenkenswerten Beitrag auf "E-invoicing Platform".

Rechtsprechung: Rückwirkende Rechnungsberichtigung

Eine Rechnungsberichtigung entfaltet jedenfalls dann Rückwirkung auf das Jahr der Leistungserbringung, wenn eine berichtigungsfähige Rechnung bereits vorliegt und die Berichtigung noch während der Außenprüfung vor der Entscheidung der Finanzbehörde über die Versagung des Vorsteuerabzugs erfolgt (Anschluss an EuGH Urteil vom 15.09.2016 C-518/14 -- Senatex).

Veranstaltungen: Termine der nächsten Monate

* 31.05.-01.06. Berlin: PraxisForum Digitale Prozesse: GoBD und Prüfungen (Gisa)
* 01.06. Webinar: Schluss mit Schatten-IT! Die Fachabteilung ist gefragt! (Basware)
* 20.06. Köln: Praxistag Elektronische Rechnung (GS1)
* 20.06. Webinar: Echte Automatisierung ist mehr als ein DMS-Workflow! (Basware)
* 27.06.-28.06. Wiesbaden: E-Rechnungs-Gipfel 2017 (Vereon)
* 12.07. Webinar: Welche Bereiche Sie in Ihrem Projektteam zur Rechnungsautomatisierung brauchen (Basware)
* 06.08. Kassel: Forum E-Rechnung in der Sozialwirtschaft – Potentiale und Barrieren (Finsoz)
* 09.10.-10.10. Barcelona: Exchange Summit (Vereon)
* 19.10.-20.10. Köln: EuroFactura 2017 (ferd management & consulting)

SEEBURGER: SEEBURGER rüstet VDMA-Mitglieder für die elektronische Rechnung

Wie Prozesse im Finanz- und Rechnungswesen nachhaltig verbessert werden und so einen kaufmännischen Beitrag zum Thema Industrie 4.0 leisten, diskutierten Anwender und Spezialisten beim Infotag e-Invoicing des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) in Frankfurt am 9. Mai 2017. Die SEEBURGER AG informierte die Teilnehmer über Standards und Formate, aktuelle Trends und mit Praxisberichten aus dem Bereich  elektronische Rechnung.

Basware: Schluss mit Schatten-IT: Die Finanzfunktion ist gefragt!

Um die Zusammenarbeit auch in Ihrem Projekt zu verbessern, gibt das kostenfreie Webinar "Schluss mit Schatten-IT: Die Finanzfunktion ist gefragt!" Hilfestellung. Von eigenen Excel-Konstruktionen oder gar selbst entwickelter Software verspricht man sich im Fachbereich oft Flexibilität. Prof. Dr. Rentrop vom Konstanzer Institut für Prozessteuerung klärt am 1. Juni 2017 um 10:00 Uhr über die negativen Folgen für Ihre eigenen Ziele auf und zeigt Wege zur Kontrolle der Schatten-IT.

Newsletter
 hier abonnieren

Anzeige

Anzeige

Aktuell

Editorial

Rasante Dynamik beim elektronischen Rechnungsaustausch

Zugferd

Entwurf Zugferd 2.0 Profil EN16931 zur Kommentierung veröffentlicht

Kommentar

Zugferd weiterhin mit Eintrittsgeld und auf der Schleichspur? (Gerhard Schmidt)

Standardisierung

CEN-Norm "Elektronische Rechnungsstellung" veröffentlicht

Rechtliches

Referententwurf E-Rechnungs-Verordnung

Rechtliches

Eine erste Analyse des Entwurfs der E-Rechnungs-Verordnung aus Sicht der Praxis (Stefan Groß und Jakob Hamburg)

Öffentliche Verwaltung

XRechnung durch IT-Planungsrat verabschiedet

Standardisierung

XRechnung - ein neuer Standard? (Gerhard Schmidt)

Veranstaltungen

E-Rechnungs-Gipfel 2017 – Meilenstein des elektronischen Rechnungsaustauschs (Gerhard Schmidt)

Öffentliche Verwaltung

Architekturkonzept eRechnung für die föderale Umsetzung in Deutschland veröffentlicht

Zugferd-Praxis

Deutsche Bahn fordert von Lieferanten Zugferd-Rechnungen

Literatur

Billentis-Marktstudie 2017 "E-Invoicing / E-Billing"

Videos

Bitkom "Die elektronische Rechnung mit Zugferd"

Musteranschreiben

Umstellung auf elektronische Rechnungen und Zugferd

Zugferd

Zugferd-Anbieter-Übersichten

Linkpartner

Werden Sie Linkpartner des Portals

Partner-Portale
Forum Elektronische Steuerprüfung
IT-Forum Steuerberater-Mittelstand
Veranstalter